Otto Öllinger

Öllinger und Scholz begeistern im Baderhaus

Kulturausschuss kann sich über ein volles Haus freuen

Bischofsmais. Zum Konzert von Otto Öllinger und Bettina Scholz konnte sich Franz Hollmayr, der Vorsitzende des Kulturausschusses in Bischofsmais, bei der Begrüßung über ein vollbesetztes Baderhaus freuen. Otto Öllinger gastierte bereits zum dritten Mal in Bischofsmais.

Als gebürtiger Rottaler verschlug es Otto Öllinger beruflich in den Bayrischen Wald. Von seinem Wohnort Riedlhütte aus arbeitet er als Religionslehrer und Gemeindereferent. Er spielt Gitarre und komponiert Lieder und Instrumentalstücke. Seine Texte sind aus dem Leben gegriffen und erzählen von Freud und Leid den Ängsten und Sorgen des Alltags. In seinen Liedern kommt stets das Fröhliche, Lebensbejahende zum Ausdruck. Im Programm hatte Öllinger sowohl Selbstgeschriebenes als auch Schlager aus seiner Jugendzeit.

otto-oellinger-badherhaus-bischofsmais-2016

Bettina Scholz kommt aus Dösingerried, Gemeinde Kirchberg. Sie leitet eine private Musikschule und unterrichtet an der Wirtschaftsschule in Deggendorf. Im Baderaums hatte die Musikerin Akkordeon, Diatonische, Gitarre sowie Hackbrett im Gepäck und spielte souverän Stücke aus verschiedenen Kulturen.

Die Besucher bekamen von den beiden sympathischen Musikern einen äußerst unterhaltsamen Mix mit heiter-nachdenklichen Texten und virtuos gespielten Instrumentalstücken geboten und wurden auch zum Mitsingen eingeladen. Auch das Musikantenehepaar Ingrid und Hermann Hupf wurde auf die Bühne gebeten, um mit Rhythmusmusikinstrumenten mitzuspielen.

Die Zuhörer waren von dem Konzert vollauf begeistert und forderten den Musiker auf noch einige Zugaben zu spielen.